Kessel und Züger Architekten

  • Villa Müller<br>Prag, 1930<br>Adolf Loos Villa Müller
    Prag, 1930
    Adolf Loos
  • Hauswand Spalierobst<br>Judenhof Tüchersfeld Hauswand Spalierobst
    Judenhof Tüchersfeld
  • Hunziker-Areal<br>Zürich, 2015<br>Müller Illien mit Müller Sigrist Hunziker-Areal
    Zürich, 2015
    Müller Illien mit Müller Sigrist
  • Bosco Verticale<br>Mailand, 2015<br>Stefano Boeri Bosco Verticale
    Mailand, 2015
    Stefano Boeri
  • Migros-Provisorium<br>Zürich, 2015<br>Raderschall mit Haerle Hubacher Migros-Provisorium
    Zürich, 2015
    Raderschall mit Haerle Hubacher
  • Efeu-Fototapete<br>Zugtoilette<br>SBB-Schnellzug Efeu-Fototapete
    Zugtoilette
    SBB-Schnellzug

Vertikalgrün

Ausstellung

Sind Fassaden die besseren Parks? Die Baubegrünung zeigt seit Mitte der 1990er Jahre ihr drittes Erblühen seit der Moderne. Was das Blumenfenster in den 1950er Jahren war, die Fassadentröge und Kunstlandschaften über Verkehrsebenen der 1970er Jahre erlebt heute mit erneut intensiven Fassaden- und Dachbegrünungen ein Revival. Die Triebfedern dafür waren und sind vielfältig und meist parallel entstanden. Mit der Baubegrünung werden ornamentale Werte für die Architektur gesucht. Es wird der Bezug zum Menschen als Teil der Schöpfung zelebriert, Bewusstsein für die Umwelt, konkret für Biodiversität und Stadtklima demonstriert, aber auch einfach Kultiviertheit und Status präsentiert. Zeit für einen kritischen Rückblick, der auch die Unterhaltskosten in die Betrachtung einschliesst. Eine Kulturgeschichte des Gebäudegrüns, seit den hängenden Gärten Babylons, steht einer Sammlung aktueller Projekte und Begrünungssystemen gegenüber. Veranstaltungen und Stadtspaziergänge ergänzen die Ausstellung im Architekturforum Zürich, die der Landschaftsarchitekt Lorenz Eugster und Roland Züger kuratieren.

Zeitraum: 21.03.2019 – 17.05.2018
Auftraggeber: Architekturforum Zürich
Team: Roland Züger, Lorenz Eugster

Roland Züger, Entwerfen mit Leben, in: werk, bauen + wohnen 3-2019, S. 6-15.
Rahel Marti, Mach mal grün, in: Hochparterre online 25.03.2019.